HERITAGE

DIE HERKUNFT DER STOCKWAPPEN

Wir sind nun schon seit einigen Jahren immer wieder auf Messen und Events unterwegs, dabei werden uns Geschichten erzählt vom Großvater, der früher ein begeisterter Sammler war. Deutsche, Österreicher, Tschechen, Franzosen, Italiener. Alle erzählten sie ähnliche Geschichten. Menschen in jedem Alter, die in Ihren Jugendjahren auf die Hütten spurteten und erst dann den Rucksack abstellten, nachdem die Stockwappen am Wanderstock festgenagelt waren. Eltern, die ihren Kindern am Gipfel feierlich ihr Stockwappen übergeben haben als Lohn und Anerkennung für Ihre Strapazen. Ja, auch wir waren wandern als Kinder und ja, so ein Stockwappen ist wohl das mindeste was man erwarten kann, wenn man seinen wanderbegeisterten Eltern überall hin folgen muss! xD

Der Oma eines guten Freundes zeigten wir einmal unsere neuen Stockwappen, da begannen Ihre Augen zu leuchten.
„Daran erinnere ich mich noch ganz genau, ich bin sicher noch ein kleines Mädchen gewesen, da habe ich mit den Stockwappen auf dem Spazierstock meiner Oma gespielt. Sie konnte selbst schon nicht mehr wandern, aber ihren Wanderstock hat sie behalten, da war sie so stolz drauf.“

Dass wir auf so eine alte Tradition gestoßen waren, hatten wir nicht erwartet. Vom Ehrgeiz gepackt, begannen wir die Recherche. Wir fanden einen Hersteller, bei dem vor über 130 Jahre die ersten „Prägbilder“ produziert wurden. Damals wurden Blechschilder über ein Relief geprägt. Obwohl Wandern schon längst Volkssport war, konnten sich nur wenige eine echte Urlaubsreise leisten.

Als sich nach dem Zweiten Weltkrieg die Wirtschaft in Europa langsam wieder erholte entwickelte sich auch der Tourismus, wie wir ihn heute kennen. Strand- und Wanderorte boomten. Ebenso das Sammeln von Souvenirs. Die Stockwappen, in dieser Zeit Stocknägel genannt, schwappten sogar über den Atlantik bis in die Nationalparks der USA. Als dann die Wanderstöcke aus Aluminium auf den Markt kamen, ging es mit den Stockwappen steil bergab. Immer wieder treffen wir auf Hüttenwirte, die noch tausende Stockwappen aus den 80er Jahren auf Lager haben. Damals war das der Bedarf einer Saison.

berghammer_stockwappen_selbstklebend_mithut
berghammer_stockwappen_heritage_E5_fernwanderweg_wanderlustisteinefrau_adler_steinpilze
Immer wieder gab es Versuche, die Stockwappen wieder zu beleben. Es wurden Patente erteilt und Geld investiert, doch die Herzen der Reisenden blieben verschlossen. Umso mehr ist es für uns eine große Ehre und ein großes Glück diesen Bann gebrochen zu haben. Zuschriften mit Lob und Dank haben uns über die mühsame Zeit hindurch ermutigt weiter zu machen. Aber auch handfeste Unterstützung machte uns das Leben leichter. Immer wieder bekommen wir Emails mit „Meldet euch mal bei XY, dem habe ich von euren Stockwappen erzählt. Für seinen Betrieb will er welche von euch anfertigen lassen.“

Und darum geht es eigentlich. Nur gemeinsam und nur mit eurer Hilfe erwacht diese Tradition zu neuem Leben. Was sind eure Lieblingsziele? Von welchem Ort oder Gipfel wollt ihr Stockwappen haben? Welche Hütten und Gastwirte sollen mitmachen? Erzählt uns davon oder gern auch den Gastwirten selbst, dass es uns gibt.

Wir sagen Danke und viel Spaß beim Sammeln,

Sandra Berghammer und Julian Lösche